Darmdiagnostik / Darmtherapie

Wenn wir an Darmprobleme denken, kommen wir in der Regel zuerst auf Verstopfung, Blähungen oder Durchfall. Aber es steckt viel mehr dahinter.

Schon vor über 500 Jahren wusste man: „Der Tod liegt im Darm“. Heute ist die Wissenschaft so weit, dass wir sagen können: „Das Leben liegt im Darm.“

Der Darm dient nicht nur der Verdauung, sondern hat darüber hinaus vielfältige Aufgaben:

  • So ist er ganz wesentlich an der Funktion unseres Immunsystems beteiligt. Fehlfunktionen können zu immer wiederkehrenden Infekten (Erkältungskrankheiten, Blasenentzündungen und auch Karies) aber auch zu Autoimmunerkrankungen und Allergien führen.
  • Stoffwechselstörungen wie Adipositas, Diabetes Typ 2, Metabolisches Syndrom und daraus folgend auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen können über den Darm positiv beeinflusst werden.
  • Wenn es (neben anderen Faktoren) im Darm nicht stimmt, klappt es mit dem Kinderwunsch nicht. Hier kann geholfen werden.
  • Man sagt, die Haut sei das Spiegelbild des Darms. So ist es nicht verwunderlich, dass Hautkrankheiten wie Akne, Psoriasis (Schuppenflechte) und Neurodermitis gut über den Darm behandelt werden können.
  • Degenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems wie z.B. Demenz können über den Darm zwar nicht geheilt werden, aber man kann vorbeugend dagegen angehen und im Erkrankungsfall den Verlauf aufhalten.
  • Und sogar Probleme der Psyche (z.B. ADHS oder Depressionen) können inzwischen mit Fehlfunktionen des Darms in Zusammenhang gebracht werden. Auch hier kann eine gezielte Therapie helfen.

Die klassischen Untersuchungsmethoden wie Darmspiegelung sind für die Diagnosefindung oft nicht hilfreich, weil es nicht ausreicht, nur die Schleimhaut zu betrachten. Vielmehr muss das Augenmerk auch auf die Darmbakterien gelegt werden. Wir haben davon weitaus mehr als Körperzellen. Ein Teil davon haben wir vererbt bekommen (über bis zu vier Generationen) und ein anderer wird von unserer Lebensweise bestimmt. Davon gibt es solche, die nützlich oder sogar lebensnotwendig sind und andere, die eher schädlich sind, weil sie mit ihren Stoffwechselprodukten dafür sorgen, dass notwendige Vitamine, Enzyme und Antikörper und sogar Nervenimpulse, die zum Gehirn führen blockiert werden.

Aus diesem Grunde erklärt es sich, dass die bekanntesten Zivilisationskrankheiten wie Arteriosklerose, hoher Cholesterinspiegel, Rückenschmerzen, Rheuma, Gicht, Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten etc. von einem in Mitleidenschaft gezogenen Verdauungssystem begünstigt und gefördert werden. Ebenso haben oft chronische oder akute Hauterkrankungen (Neurodermitis, Allergien, juckende Ausschläge, Psoriasis) ihre Ursache in einer mangelnden Darmfunktion bzw. falschen Darm-Bakterien-Besiedelung (Dysbakterie).

Aufgrund der von Ihnen beschriebenen Beschwerden und/oder in Zusammenarbeit mit einem spezialisierten Labor werden Ihre Stuhlproben auf mangelnde Bakterienbesiedlung bzw. Nahrungsmittelrückstände wie z. B. Fette oder Hinweise auf Darmschleimhaut-Durchlässigkeit (leaky-gut-Syndrom) und schleichende Entzündungen (silent inflammation) untersucht. Wir erstellen Ihnen ein individuell für die jeweiligen Erfordernisse abgestimmtes Behandlungskonzept und begleiten Sie gerne bei Ihrer selbständigen Durchführung der gründlichen Darmsanierung.